Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Hintergrundinformationen

"Demokratie und Inklusion sind zwei Seiten einer Medaille"
Jürgen Dusel, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, zu Fragen der Barrierefreiheit und der Teilhabe am Arbeitsleben. Herr Dusel, welche Meilensteine ...
Spiel, Sport und Informationen bei der Rollstuhlbasketball-WM
Die gesetzliche Unfallversicherung zeigt Präsenz bei der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft vom 16. bis 26. August in Hamburg. Im Inselpark in Wilhelmsburg bietet sie Mitmachangebote aus Sport ...
Neue Leitung der DGUV gewählt
Der Vorstand der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hat in seiner Sitzung am 5. Juni 2018 Dr. Stefan Hussy zum neuen Hauptgeschäftsführer des Verbandes gewählt. In das Amt der stv. ...
Zur Berichterstattung in der Süddeutschen Zeitung
Am Dienstag, den 18.09.2018 erschien in der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung der Artikel "Nebel um Nummer 1317" der Autoren Christina Berndt und Johannes Ludwig. Auf der Internetseite ...
"Menschen brauchen mehr Einfluss auf die Gestaltung ihrer Arbeit"
Wie können psychische Belastungen bei der Arbeit reduziert werden? Ein Gespräch mit Isabel Rothe, Präsidentin der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), und Prof. Dr. Dirk ...
"Wer mehr als acht Stunden am Tag arbeitet, lebt gefährlicher"
Wie sieht eine gute Balance von Arbeit und Ruhepausen aus? Über den wissenschaftlichen Erkenntnisstand informiert Professor Dirk Windemuth, Leiter des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG), und gibt Handlungsempfehlungen.
Arbeitszeitrichtlinie
Die EU-Arbeitszeit-Richtlinie regelt rechtliche Mindeststandards, die die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bei der Gestaltung ihrer nationalen Gesetze zur Arbeitszeit auf jeden Fall einhalten müssen.
Präventionsgesetz
Nach mehr als zehn Jahren politischer Diskussion trat im Juli 2015 das "Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention" - kurz Präventionsgesetz - in Kraft. Seine wichtigsten ...
20 Jahre Arbeitsschutzgesetz
Die Zeiten, in denen Arbeitsschutz vor allem mit Regeln und Kontrollwut assoziiert wurde, sind vorüber. Dieser Mentalitätswandel ist auch einem Gesetz zu verdanken, das vor zwanzig Jahren, am 21. August 1996, in Kraft getreten ist: das Arbeitsschutzgesetz.
Rückwärtsfahren bei Müllfahrzeugen
Das unfallträchtige Rückwärtsfahrten soll möglichst vermieden werden. In Ausnahmefällen soll das Rückwärtsfahren jedoch möglich sein - unter der Bedingung, dass der Arbeitgeber in der Gefährdungsbeurteilung entsprechende Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten festlegt.
Versicherungsschutz bei der Flüchtlingshilfe
Viele Bürgerinnen und Bürger helfen den Flüchtlingen ehrenamtlich, andere tun es im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit. Daraus ergeben sich immer wieder Fragen nach dem Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.
Warnung vor irreführenden Schreiben der "Agentur für Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit"
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. warnt vor irreführenden Schreiben. Diese an die Mitgliedsunternehmen gerichteten Schreiben mit dem Betreff "Ankündigung einer Betriebsbesichtigung" erwecken den fälschlichen Eindruck, die Agentur werde im Namen bzw. im Auftrag der Berufsgenossenschaft tätig.
Neuordnung des Heilverfahrens der gesetzlichen Unfallversicherung
Für die Unfallversicherung erwächst die Verpflichtung, "mit allen geeigneten Mitteln" für Prävention und Rehabilitation ihrer Versicherten zu sorgen. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, hat die gesetzliche Unfallversicherung die Pflicht und das Recht, das Heilverfahren ihrer Versicherten zu steuern.
Zum Begriff der Schwarzarbeit
Schwarzarbeit leistet, wer Dienst- oder Werkleistungen erbringt oder ausführen lässt und dabei steuer-, sozialversicherungs- oder bestimmte gewerberechtliche Pflichten verletzt oder Sozialleistungen ...
Ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen
Die Leistungen von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen umfassen nicht nur die medizinische Behandlung bei einem Unfall oder einer Erkrankung, sondern auch die soziale und berufliche Rehabilitation. Diese so genannten Leistungen zur Teilhabe können ab 1. Januar 2008 auch als Persönliches Budget in Anspruch genommen werden.
Alternative Energien - mit Sicherheit
Deutschland arbeitet an einer Energiewende. Bis 2020, so die Pläne der Bundesregierung, soll der Energieanteil aus Sonne, Windkraft und Co am Stromverbrauch mindestens 35 Prozent betragen. Das ist ...
Position der gesetzlichen Unfallversicherung zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)
Was hat die gesetzliche Unfallversicherung mit einem transatlantischen Handelsabkommen zu tun? Wieso hat sie schon im März 2014 eine eigene Stellungnahme zu TTIP veröffentlicht? Auch wenn es auf den ...
Gemeinsam handeln
Seit dem 26. März 2009 ist die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) in Deutschland geltendes Recht. Die UN-BRK verpflichtet den Staat zur Einhaltung von ...
Stabilität - von Anfang an
Mit der Gründung einer Versicherung gegen Arbeitsunfälle und - in einem zweiten Schritt - auch gegen Berufskrankheiten betrat Deutschland im Jahr 1885 Neuland. Die gesetzliche Unfallversicherung erwies sich als erstaunlich belastbare Institution, die selbst in turbulenten Zeiten ihren gesetzlichen Auftrag erfüllt.

Ansprechperson

Stefan Boltz
Pressesprecher
Tel.: +49 30 13001-1410

Thema Schule