Evaluation

Die Evaluation von Präventionsmaßnahmen hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Die Wirksamkeit der Präventionsarbeit der gesetzlichen Unfallversicherung soll mit Hilfe von Evaluationen belegt werden.

Das Sachgebiet Evaluation kümmert sich grundlegend um Konzepte und Methoden zur Evaluation von Präventionsmaßnahmen in der gesetzlichen Unfallversicherung. Es organisiert auch den Austausch innerhalb der gesetzlichen Unfallversicherung und berät bei spezifischen Fragen.

Der DGUV Grundsatz 311-001 "Leitpapier zur Evaluation: Grundverständnis in der gesetzlichen Unfallversicherung" vermittelt ein gemeinsames Verständnis zum Thema Evaluation in der gesetzlichen Unfallversicherung und zeigt in komprimierter Form die wesentlichen Schritte bei der Evaluation.

Die DGUV Information 211-043 "Gute Praxis der Evaluation von Präventionsmaßnahmen in der gesetzlichen Unfallversicherung" unterstützt die detaillierte Auftragsklärung, Planung und Durchführung von Evaluationen nach einem standardisierten Ablauf und ist damit ein nützliches Hilfsmittel für die Praxis.

Unterstützungstools zur Evaluation in der Praxis

Zur Klärung eines Evaluationsauftrags müssen viele Fragen gestellt werden, um Evaluationsgegenstand und Zweck der Evaluation bestmöglich zu erfassen. Nur so kann die Evaluation nützliche Ergebnisse erzielen. Die Checkliste zur Evaluation unterstützt die Auftragsklärung.

Die Planungshilfe dient in bearbeitbarer Form dazu, Evaluationsprojekte systematisch zu konzipieren und zu dokumentieren.

Im Factsheet zur Evaluation werden die 10 Schritte aus dem Ablauf einer Evaluation an einem Beispiel erklärt. Es kann als Tool in der Praxis herangezogen werden.