Thermodilution zum hämodynamischen Monitoring nach akutem Querschnittsyndrom

Projekt-Nr. FF-FR 0283

Status:

laufend

Zielsetzung:

Ziel ist die erstmalige Bestimmung von hämodynamischen Referenzwerten bei akut querschnittgelähmten Patienten. Daraus kann abgeleitet werden, wann eine intensivmedizinische Therapie, z. B. mittels vasoaktiver Medikamente, insbesondere Katecholamine, eingeleitet werden muss. Diese wären Grundlage für mögliche Folgestudien zur Optimierung der Komplexbehandlung mit dem langfristigen Ziel, die Verweildauer auf der Intensivstation zu verkürzen.

Aktivitäten/Methoden:

Geplant ist der Einschluss von mindestens 42 frisch verletzen Patienten ohne kardiale Vorerkrankung. Die Messungen erfolgt mittels Thermodilutionsmethode. Gemessen werden der Herzindex, der systemische vaskuläre Widerstand und die daraus abgeleiteten Indices.

Stand:

09.05.2018

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

-Verschiedenes-

Schlagworte:

Rehabilitation

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Thermodilution, Querschnittssyndrom