Ermittlung von Expositionen gegenüber nano- und mikroskaligen faserförmigen Materialien an Arbeitsplätzen auf der Grundlage eines neuen Mess- und Auswerteverfahrens

Projekt-Nr. FF-FP 0409

Status:

laufend

Zielsetzung:

Mit der Durchführung von Arbeitsplatzmessungen werden wichtige Expositionsdaten zu Tätigkeiten mit faserförmigen Nanomaterialien erhoben, die in die NECID-Datenbank aufgenommen werden sollen. Gleichzeitig werden die im Rahmen der Messungen gesammelten praktischen Erfahrungen und analytischen Ergebnisse helfen, die Eignung der neuen, unter Federführung der BAuA entwickelten Messstrategie zu überprüfen und sie ggf. weiter an praktische Erfordernisse anzupassen.

Aktivitäten/Methoden:

Zeitnah mit dem Projektstart werden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Organisation und Durchführung des Kick-off Meetings (Projektbegleitender Arbeitskreis) u.a. mit Präsentationen zu den Projektzielen, Hintergrund zum neuen Messverfahren, nächste Arbeitsschritte
  • Organisation und Vorbereitungen erster Arbeitsplatzmessungen
  • Aktualisierung des neuen Messverfahrens und Festsetzung
  • Einarbeitung in die Anforderungen und der Strukturen der NECID-Datenbank

Stand:

18.06.2018

Projekt

Gefördert durch:
  • Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Projektdurchführung:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Gefahrstoffe

Schlagworte:

Neue Technologien, Messverfahren

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Exposition, Nano, Messverfahren