BK-Info für Ärztinnen/Ärzte

Diagnosen

Bei Ihrer Patientin bzw. Ihrem Patienten liegt die nachfolgend genannte Diagnose vor?

  • D04 Carcinoma in situ der Haut

Berufliche Tätigkeiten / Einwirkungen

War Ihre Patientin bzw. Ihr Patient eine dieser nachfolgend beschriebenen Einwirkungen bei der Arbeit ausgesetzt?

Berufliche Tätigkeiten / Einwirkungen BK-Nr.
Ruß, Rohparaffin, Teer, Anthrazen, Rech und "Ähnliche Stoffe"

Beispiele:
Die oben erwähnten Stoffe enthalten Bestandteile, die Hautkrebs oder zur Krebsbildung neigende Hautveränderungen auslösen können und finden in folgenden Branchen Verwendung:
  • Ruß: Gummiindustrie, Herstellung von Tusche, Wichse, Farben und Kunststoffen
  • Rohparaffin: Zündholz-, Papier- und Sprengstoffindustrie
  • Teer: Gewinnung in Kokereien und Gasfabriken, Verwendung in Dachpappen- und Steinkohlenbrikettfabriken, bei der Holzimprägnierung und im Straßenbau
  • Anthrazen: Rohstoff in der Farbenherstellung, Holzimprägnierung, Herstellung von Lacken und Dachpappen
  • Pech: Bindemittel in der Steinkohlenbrikettfabrikation, Kabelisolierung, Herstellung von Dachpappen, Lacken u. a.
  • "Ähnliche Stoffe" sind Stoffe mit ähnlich biologischer Wirkung (z. B. verschiedene Erdwachse, Asphalte, Masut und Mineral-, Schmier-, Zylinder- und Bohröle, die bei 300 °C und mehr sieden.)
natürliche UV-Strahlung

Beispiele:
  • Bauarbeiter/Hochbau
  • Beschäftigte in der Landwirtschaft oder dem Gartenbau
  • Dachdecker
  • berufliche Tätigkeiten, die mit Auslandsaufenthalten in Ländern mit hoher UV-Exposition, stattgefunden haben
  • Als langjährige Einwirkung im Sinne dieser Berufskrankheit gelten z.B. für ein Alter von
    • 50 Jahren - 15 Jahre arbeiten im Freien
    • 60 Jahren - 18 Jahre arbeiten im Freien
    • 70 Jahren - 21 Jahre arbeiten im Freien
    • 80 Jahren - 24 Jahre arbeiten im Freien