BK-Info für Ärztinnen/Ärzte

Diagnosen

Bei Ihrer Patientin bzw. Ihrem Patienten liegt die nachfolgend genannte Diagnose vor?

  • J44.8 Sonstige näher bezeichnete chronische obstruktive Lungenkrankheit

Berufliche Tätigkeiten / Einwirkungen

War Ihre Patientin bzw. Ihr Patient eine dieser nachfolgend beschriebenen Einwirkungen bei der Arbeit ausgesetzt?

Berufliche Einwirkungen / Tätigkeiten BK-Nr.
Isocyanate
Beispiele:
  • Herstellung von Isocyanaten
  • Herstellung und Verwendung von Beschichtungsstoffe
  • Herstellung und Verwendung von PUR-Integralschäume
  • Herstellung und Verwendung von Montageschäumen
  • Herstellung und Verwendung von Klebstoffen (Buchbindereien, Folienkaschierung, Verlegungen von Parkett und Böden, technische Verklebungen von Textilien, Leder, Glas u.a.)
  • Herstellung und Verwendung von Elastomeren (Scheiben- und Karosserieklebstoffe, Fugendichtmassen
  • Technische Kunststoffe (Elastomere)
  • Hartschaumsysteme (Hartblockschäume und Dämmplattensysteme)
  • Weichschaumsysteme (Heiß-, Kalt- und Blockschäume)
  • Gebirgsverfestiger im Bergbau
  • Herstellung von Cold-Box-Kernen in Gießereien
  • Herstellung von Prepolymeren sowie chemische Synthese
Thomasmehl (Thomasphosphat)
Beispiele:
  • Brechen und Mahlen von Thomasschlacke
  • Absacken, Transport und Lagern von Thomasmehl
  • Umfüllen beschädigter Säcke mit Thomasmehl
  • Herstellung von Düngemittelgemischen mit Thomasmehl
  • Ausstreuen des Thomasmehl-haltigen Düngemittels
Feinstaub
Beispiele:
Als Ursache dieser Berufskrankheit kommt nur die Tätigkeit im Steinkohlenbergbau unter Tage in Betracht.
Chemisch-irritativ oder toxisch wirkende Arbeitsstoffe, Noxen können in Form von Gasen, Dämpfen, Stäuben oder Rauchen auftreten
Beispiele:
  • Aldehyde z. B. Formaldehyd (z. B. Konservierungs- und Desinfektionsmittel, Schmierstoffe) und Acrolein (Acrylaldehyd; Propen-2-al)
  • Schwefeldioxid (z. B. Konservierungs- und Desinfektionsmittel, Bleichen von Papier und Textilien)
  • Metalle (Verbindungen und Legierungen) wie beispielsweise Zinkchlorid, Beryllium und seine Verbindungen, Cadmiumoxid sowie Vanadiumpentoxid
  • (z. B. Rauche beim Schweißen, Schneiden, Gießen, Löten)
  • Nitrose Gase (Stickstoffoxide)
  • p-Phenylendiamin
  • einige Härter für Epoxidharze (z. B. in Lacken und Farben)