Inklusiv geprägte Unternehmenskultur

Start eines Lehr-Forschungsprojektes

07.11.2019

Image

Bild vergrößern

Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen Foto: imageteam – Fotolia

Anfang 2020 startet in Kooperation mit dem IAG Dresden und Prof. Dr. Mario Schreiner von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg OVGU das Forschungsprojekt "Die inklusiv geprägte Unternehmenskultur als Grundlage für ausgewogene und nachhaltige Personalentscheidungen" mit Prof. Dr. Katrin Kanzenbach und Prof. Dr. Uwe Sewerin.

Stereotype Vorstellungen und Vorurteile zu Geschlechterrollen, zu schwerbehinderten Arbeitnehmer*innen, zur Generationenzugehörigkeit, zu unterschiedlichen Lebensstilen, zu neuen und flexiblen Arbeitszeitmodellen, zum neuen Rollenverständnis als Elternteil, usw. können Einfluss auf die Personalauswahl, die Leistungsbeurteilung, das Aufstiegsverfahren und weitere Personalentwicklungsmaßnahmen in Unternehmen und Organisationen haben. Die in das Arbeitsleben eintretende "Generation Z" ist inklusiv aufgestellt und achtet auf faire Bewerbungs- und Beurteilungsprozesse.

Das gemeinsame Lehr-Forschungsprojekt zielt darauf ab zu untersuchen, ob eine inklusiv gestaltete Unternehmens- und Organisationskultur dazu beitragen kann, Benachteiligungen und soziale Ungleichheit bspw. bei Personalentwicklungsmaßnahmen abzubauen und die Anerkennung besonderer Bedürfnisse von Mitarbeiter/innen in speziellen Lebenslagen zu fördern. Dazu erfolgt die Identifikation von unterschiedlichen Mitarbeiter/innengruppen sowie deren spezifischen Bedürfnisse. Unterschiede und Gemeinsamkeiten sollen in diesem Kontext aufgezeigt und Möglichkeiten zur Förderung von Akzeptanz innerhalb der Organisation über eine inklusiv geprägte Unternehmenskultur dargestellt werden.

Dabei werden die Variablen, die zu einer inklusiv geprägten Unternehmenskultur beitragen, herausgearbeitet und in einem Modell zusammengefasst. Im Anschluss erfolgt die Evaluation, ob das entwickelte Modell dazu beitragen kann, wichtige Personalentscheidungen in Unternehmen und Organisationen reflektierter sowie ausgewogener und damit nachhaltiger zu gestalten.

Pressekontakt

Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU)

Saskia Köpsell, Referentin
Seilerweg 54
36251 Bad Hersfeld
Tel: +49 30 13001-6505