DGUV Newsletter August

AKTUELLES

Bild

Wer andere Menschen in einer Gefahrensituation vor Schäden bewahren will und dabei selber zu Schaden kommt, ist gesetzlich unfallversichert. Hierzu zählen insbesondere Ersthelferinnen und Ersthelfer aber auch die Rettungskräfte der Hilfeleistungsunternehmen, die bei der Katastrophen- oder auch in der Nachbarschaftshilfe aktiv sind.
Zur Pressemitteilung der DGUV
Zum Interview der "topeins"

Bild

Wenn das neue Schuljahr beginnt, wird manch ein Kind den Schulweg mit dem Roller oder dem Rad bestreiten. In der anhaltenden Corona-Pandemie verspricht das ein deutlich geringeres Infektionsrisiko als etwa eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Viele Eltern fragen sich nun, ob ihr Kind schon bereit ist für die erste Solofahrt.
Zur Pressemitteilung der DGUV

Bild

Fachgerechtes und intensives Lüften ist ein wichtiger Beitrag zum Infektionsschutz, insbesondere bei luftübertragbaren Infektionskrankheiten, z. B. durch COVID-19. Eine Einschätzung und Empfehlungen des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) zur Eignung und Gefährdungsbeurteilung von Luftfilteranlagen in öffentlichen Gebäuden liefert eine neue Publikation.
Zur Publikation

Bild

Gesund und sicher arbeiten, lernen, leben: Seit rund vier Jahren hat die Kampagne kommmitmensch das Thema Kultur der Prävention in den Betrieben und Bildungseinrichtungen vorangebracht. Die Präventionskampagne der gewerblichen Berufsgenossenschaften, der Unfallkassen und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung wird nun zum Jahresende beendet.
Zur Pressemitteilung der DGUV

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Bild

Müssen in einem Unternehmen, etwa bedingt durch besondere Situationen wie die Covid-19-Pandemie, sehr kurzfristig Tätigkeiten in das Homeoffice verlagert werden, stellt sich die Frage, wie dies schnell und effizient zu organisieren ist. Eine Fachbereich AKTUELL gibt daher Hilfestellung bei der Klärung einiger wichtiger organisatorischer Fragen zur Unterweisung im Homeoffice.
Zur Publikation

Magnetische Felder stellen eine potenzielle Gefährdung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit dar. Sie entstehen überall dort, wo elektrischer Strom fließt. Eine Experten-Software des IFA und der Berufsgenossenschaft für Holz und Metall macht es ab sofort leichter, magnetische Felder zu bewerten. Sie steht zur kostenlosen Nutzung online zur Verfügung.
Zur Praxishilfe des IFA

Bild

Jährlich sterben in Deutschland mehr als 1500 Menschen an den Folgen einer berufsbedingten Krebserkrankung. Der unter Federführung von BG RCI und IFA neu entwickelte Gefahrstoff-Check der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) ermöglicht es Unternehmen, Gefährdungen für Beschäftigte durch krebserzeugende Gefahrstoffe am Arbeitsplatz rechtzeitig zu erkennen und wirksame Schutzmaßnahmen zu treffen.
Zum Gefahrstoff-Check

Bild

Lärm ist immer noch Thema an vielen Arbeitsplätzen. Auch in der Kunststoffindustrie, insbesondere an Kunststoff-Spritzgießmaschinen. In welchem Umfang dort gehörschädigender Lärm entsteht, beschreibt ein neuer IFA-Report. Er ist eine wichtige Hilfe bei der Gefährdungsbeurteilung für vergleichbare Arbeitsplätze.
Zum IFA-Report

Bild

Beschäftigte, die den CHECK-UP Homeoffice des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG) für sich selbst oder in der Beratung genutzt haben, werden gebeten, sich etwas Zeit zu nehmen und eine kurze anonyme Umfrage dazu zu beantworten. Dies hilft dabei, die Checkliste aktuell und nutzerorientiert zu halten.
Zum CHECK-UP Homeoffice
Zum Fragebogen

BILDUNG UND ERZIEHUNG

Bild

Das Informationsportal Sichere Schule bietet virtuelle Räume für Schulen, mit deren Hilfe man sich mit den Einrichtungen und Geräten sowie den zugehörigen Rechtsgrundlagen in den verschiedenen Räumlichkeiten vertraut machen kann. Um auch den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht in der Schule sicher durchzuführen, ist nun der virtuelle Physikraum veröffentlicht worden.
Zum Physikraum im Portal "Sichere Schule"

Bild

Das Aussehen spielt bei vielen Jugendlichen eine große Rolle. Soziale Netzwerke bestärken das oft überzogene Körperbewusstsein. Doch wie wirkt sich diese Entwicklung auf das Gefühl zum eigenen Körper aus? Die Unterrichtsmaterialien von Lernen und Gesundheit, dem Schulportal der DGUV, vermitteln, dass alle Körper "gute" Körper sind.
Zur Unterrichtseinheit

Bild

Viele Schülerinnen und Schüler besuchen in den Sommerferien Betreuungsangebote, in denen gespielt, gebastelt oder Ausflüge unternommen werden. Doch was passiert, wenn sich ein Kind in der Ferienbetreuung verletzt? Schülerinnen und Schüler, die in Ferienzeiten an organisierten Bildungs- und Betreuungsmaßnahmen der Gemeinde oder Schule teilnehmen, sind automatisch und kostenfrei unfallversichert.
Zur Pressemitteilung der UK Baden-Württemberg (PDF, 361 kB)

RATGEBER

Bild

Wer von "Pflegebedürftigkeit" hört, denkt in erster Linie an ältere Menschen. Doch von den rund 4,1 Millionen pflegedürftigen Personen hierzulande sind rund 160.000 minderjährig. Wie bewältigen Eltern mit pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen ihren Alltag? Dies zeigt ein Bericht von DSH im Magazin "Pflege daheim".
Zum Magazin "Pflege daheim"

Bild

Für Stand-up-Paddling-Boards gelten die gleichen Vorschriften wie für Ruder- und Paddelboote. Sie müssen bei Dunkelheit zum Beispiel mit einem weißen Rundumlicht beleuchtet sein. Stehpaddler sollten sich vorab über das Gewässer sowie über die lokalen Regeln, Einschränkungen und Verbote informieren. Die Aktion "Das sichere Haus" (DSH) beschreibt alle wichtigen Regeln.
Zur Pressemitteilung von DSH

MEDIEN

Bild

  • DGUV Information 202-005 "Kindertagespflege – damit es allen gut geht"
    Zum Download
  • DGUV Information 203-007 "Windenergieanlagen"
    Zum Download
  • DGUV Information 212-016 "Warnkleidung"
    Zum Download
  • DGUV Information 213-503 "Verfahren zur Bestimmung von Arsen und seinen partikulären Verbindungen"
    Zum Download
  • DGUV Information 213-716 "Galvanotechnik und Eloxieren"
    Zum Download

TERMINE UND VERANSTALTUNGEN

Bild

Viele traditionelle Arbeitswelten wird es in naher Zukunft so nicht mehr geben oder sie werden sich zumindest sehr stark verändern. Globale Herausforderungen, gesellschaftlicher Wandel und eine rasante Technologieentwicklung sind Treiber für neue Arbeitsformen, die neue Raumkonzepte mit sich bringen. Die Online-Veranstaltung "Sicheres und gesundes Arbeiten in neuen Räumen" des IAG nimmt diese Themen am 9. und 10. November 2021 auf.
Weitere Informationen