Kindertageseinrichtungen

Kinder beim Malen

Bild: Sergey Novikov (serrnovik) ripicts.com/Fotolia

Sicherheit und Gesundheit in Kindertageseinrichtungen

Kindertageseinrichtungen verkörpern eine der wesentlichen Säulen frühkindlicher Bildung. Sie sind Orte des Lernens und der Sozialisation, in denen die Entwicklung individueller Fähigkeiten und der kindlichen Persönlichkeit gefördert wird. Die Sicherheit und Gesundheit der Kinder und pädagogischen Fachkräfte spielen in diesem Kontext eine zentrale Rolle. Gesundheit und Wohlbefinden sind Voraussetzungen für erfolgreiche Bildungsprozesse und die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten. Gleichzeitig stellt Bildung eine Ressource für die Gesundheit dar: sie unterstützt die Entwicklung gesundheitsförderlicher Kompetenzen.

Gute gesunde Kindertageseinrichtungen

Der Ansatz der guten gesunden Kindertageseinrichtung basiert auf einer ganzheitlichen Perspektive. Sein wesentliches Merkmal ist die Verzahnung von Bildung und Gesundheit. Die Präventionsarbeit der gesetzlichen Unfallversicherung orientiert sich an diesem Ansatz. Prävention und Gesundheitsförderung werden als integrale Bestandteile von Kindertageseinrichtungen betrachtet und mit deren Bildungsauftrag verknüpft. Ziel ist es, Sicherheit und Gesundheitsschutz in die Entscheidungen, Prozesse und Strukturen von Kindertageseinrichtungen zu verankern. Dabei geht es nicht um ein Höchstmaß an Absicherung, sondern um die Vermeidung schwerer Unfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren sowie die Schaffung gesundheitsförderlicher Strukturen. Diese beeinflussen die Lern- und Arbeitsbedingungen positiv und unterstützen den Aufbau von Sicherheits- und Gesundheitskompetenzen. So trägt Prävention dazu bei, dass Kindertageseinrichtungen ihren Bildungsauftrag gut umsetzen können und leistet damit auch einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung von Kindertageseinrichtungen.

Frühkindliche Bildung ist grundlegend für den weiteren Lebensweg. Die Grundlagen, die in diesem Alter geschaffen werden sind das Fundament für den Aufbau von Sicherheits- und Gesundheitskompetenzen, die später im Beruf benötigt werden. Zielgruppe der Prävention sind neben den Kindern auch die Beschäftigen. Im Fokus stehen dabei nicht nur Belastungen und Gefährdungen, sondern die Förderung eines Bewusstseins für Sicherheit und Gesundheit, die Entwicklungen von Gesundheitskompetenz sowie die Schaffung lern- und gesundheitsförderlicher Strukturen.

Die Rolle der DGUV

Die DGUV unterstützt die Präventionsaktivitäten ihre Mitglieder im Bereich Kindertageseinrichtungen. Sie entwickelt Konzepte, erstellt Vorschriften, Regeln und Informationen. Wesentlichen Anteil an dieser Arbeit hat das Sachgebiet "Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege" des Fachbereichs Bildungseinrichtungen, welches das zuständige Fachgremium der DGUV für diesen Bereich ist. Die DGUV ist auch in unterschiedlichen Netzwerken aktiv. So arbeitet sie eng mit Sozialpartnern und weiteren Netzwerkpartnern zusammen.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Zur Förderung von Sicherheit und Gesundheit in Kindertageseinrichtungen führen die Unfallversicherungsträger vielfältige Präventionsaktivitäten durch. Die regional zuständigen Unfallversicherungsträger unterstützen Einrichtungen bei der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen, beraten zu allen Fragen rund um Sicherheit und Gesundheit und bieten dazu Seminare an.

Bei Fragen zu Sicherheit und Gesundheit in Kitas wenden Sie sich bitte an die Präventionsabteilung Ihres zuständigen Unfallversicherungsträgers.

Weiterführende Informationen:

 

Ansprechperson

Melanie Gallner
Abteilung Sicherheit und Gesundheit (SiGe)
Referat Bildung und Gesundheit
Telefon: 089 622 72 -170

Sichere Kita

  • Sichere Kita
    Die virtuelle "Sichere Kita" zeigt praxisnah und anschaulich, wie unterschiedliche Bereiche einer Kindertageseinrichtung sicher gestaltet werden.