Gesundheit im Betrieb

"Gesundheit im Betrieb" der gesetzlichen Unfallversicherung umfasst die Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren durch die Gesamtheit technischer, organisatorischer, verhaltensbezogener, sozialer, psychologischer und betriebsärztlicher Maßnahmen einschließlich bedarfsgerechter Elemente der Betrieblichen Gesundheitsförderung, wenn sie zum Abbau von Gesundheitsgefahren bzw. zur Vermeidung einer Entstehung von Gesundheitsgefahren im Betrieb beitragen können.

Der Handlungsrahmen dafür wird im "Gemeinsamen Verständnis zur Ausgestaltung des Präventionsfeldes Gesundheit im Betrieb durch die gesetzliche Unfallversicherung" (PDF, 43 kB) beschrieben.

Die Unfallversicherungsträger unterstützen eine systematische Vorgehensweise zur Integration von Sicherheit und Gesundheit in den Betrieb und bieten Konzepte an, um die Betriebe bei der Einführung und Umsetzung eines betrieblichen Managements für Sicherheit und Gesundheit zu unterstützen.
Die "Aktivitäten der Unfallversicherungsträger" (PDF, 211 kB) im Bereich der gesundheitlichen Prävention einschließlich der gesundheitsförderlichen und menschengerechten Gestaltung der Arbeit umfassen z. B. folgenden Themen:

Themen
Arbeiten im demografischen Wandel
Arbeitsmedizinische Vorsorge
Arbeitsorganisation / gesundheitsgerechte Gestaltung der Arbeitsaufgaben
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
Ergonomie
Förderung von Bewegung
Förderung von gesunder Ernährung
gesundheitsförderliches Führungsverhalten
Gewaltprävention
interkulturelle Aspekte der Prävention
Nichtraucherschutz und Raucherentwöhnung
physikalisch-chemisch-biologische Einwirkungen
Prävention von Hauterkrankungen
Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen
psychische Belastungen und Beanspruchungen
Suchtprävention