Medien

Sind Sie, z.B. als Architektin oder Architekt am Bau, Umbau oder der Sanierung einer Kindertageseinrichtung beteiligt? Die Unfallversicherungsträger beraten und unterstützen Sie gerne. Bitte wenden Sie sich bei allen Fragen zur sicheren Gestaltung von Räumen und Außenspielflächen an die für Kindertageseinrichtungen zuständige Aufsichtsperson des jeweiligen regionalen Unfallversicherungsträgers.

Vorschriften und Regeln für eine sichere Gestaltung von Räumen und Außenspielflächen

DGUV Vorschrift 82 Unfallverhütungsvorschrift "Kindertageseinrichtungen"
Um den Schutz der Kinder sicherzustellen enthält die Unfallverhütungsvorschrift "Kindertageseinrichtungen" verbindliche Ziele zur sicheren und gesunden Gestaltung von Kindertageseinrichtungen.

DGUV Regel 102-002 Kindertageseinrichtungen
Die Regel für Sicherheit und Gesundheitsschutz konkretisiert und erläutert die in der Unfallverhütungsvorschrift "Kindertageseinrichtungen" (GUV-V S2) formulierten Schutzziele. Sie gibt Trägern, Architektinnen und Architekten sowie Planerinnen und Planern von Kindertageseinrichtungen Hinweise und Empfehlungen zur baulichen Gestaltung und Einrichtung von Kindertageseinrichtungen. Berücksichtigt sind auch Spielplatzgeräte, Außenspielflächen und besondere Anforderungen für unter Dreijährige.

Informationsschriften

DGUV Information 202-019 Naturnahe Spielräume
Enthält Hinweise zur sicheren baulichen Gestaltung naturnaher Spielplätze und Außenspielflächen.

DGUV Information 202-022 Außenspielflächen und Spielplatzgeräte
Enthält Sicherheitshinweise für die Auswahl und Gestaltung von Außenspielflächen für Kinder in Tageseinrichtungen und Schulen. Darüber hinaus wird eine Vielzahl wichtiger Festlegungen zu einzelnen Spielplatzgeräten und Spielplatzelementen dargestellt.

DGUV Information 202-087 Mehr Sicherheit bei Glasbruch
In der DGUV Information werden Maßnahmen zur Verhütung von Verletzungen bei Glasbruch dargestellt, insbesondere dort, wo Personen - vor allem Kinder - während des Bewegungs- und Verkehrsablaufs auf verglaste Wände, Wandteile oder Türen treffen können. Verschiedene Glasarten (Fenster- und Spiegelglas, Glassteine, lichtdurchlässige Kunststoffe u.a.) werden ebenso dargestellt wie spezielle Anwendungsbereiche des Werkstoffes Glas (Brand- und Rauchschutz, Überkopfverglasungen usw.).

DGUV Information 202-072 Seilgärten in Kindertageseinrichtungen und Schulen
Stellt die unterschiedlichen Seilgartentypen vor und gibt Hinweise zur sicherer Nutzung von Seilgärten durch Schülerinnen und Schüler, sowie Kinder in Tageseinrichtungen. Neben pädagogischen werden sicherheitstechnische Empfehlungen zu Planung und Bau von Seilgärten gegeben, Anforderungen an das pädagogische Personal erläutert und Sicherungssysteme in Hochseilgärten vorgestellt.

Außengelände für Krippenkinder
Die Broschüre der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und Unfallkasse Hessen enthält Informationen zur Gestaltung von Außenspielflächen von Kindertageseinrichtungen unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von unter Dreijährigen. Babys, Krabbelkinder und Kleinkinder werden gesondert betrachtet. Die Broschüre liefert darüber hinaus Empfehlungen zur Auswahl geeigneter Spielgeräte und Bepflanzungsarten.

Sicher bilden und betreuen - Gestaltung von Bewegungs- und Bildungsräumen für Kinder unter drei Jahren
Die Broschüre der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen zeigt auf, wie Räume und Spielmaterialien unter entwicklungspsychologischen und zugleich sicherheitstechnischen Aspekten gestaltet werden können.

Kinder unter drei Jahren sicher betreuen - Sichere und kindgerechte Gestaltung von Kinderkrippen
Die Broschüre der Unfallkasse Baden-Württemberg soll Trägern von Kindergärten und Kinderkrippen, Verantwortlichen in den Kommunen, Architekt/innen, Fachkräften für Arbeitssicherheit, Betriebsärzt/innen, Fachberatungen, Kitaleiter/innen und Erzieher/innen als Arbeitshilfe dienen.